Follow

Let's play a game: Find the pandemic in this graph, which depicts numbers for acute respiratory diseases, incl. Influenza (which has a similar lethality to COVID-19), in Germany.

(Data is from the RKI, which is the official source for government decisions: grippeweb.rki.de)

@raucao Vermutlich stehen die niedrigeren ARE-Raten im Zusammenhang mit der Einhaltung der AHA-Regeln (plus Lüften) von vielen Bürgerinnen und Bürgern, die damit ihr Ansteckungsrisiko für Atemwegserkrankungen ganz allgemein deutlich reduzieren. Zum Größenvergleich wurde die Rate der übermittelten COVID-19-Erkrankungen (braune Linie in Abbildung 1) in der gleichen Abbildung und mit der gleichen Skala dargestellt. Zum Beispiel betraf die Zahl der zuletzt (in der 45. KW) übermittelten COVID-19-Meldungen etwa 0,1 % der Bevölkerung. Eine ARE ist bei GrippeWeb definiert als eine neu aufgetretene Atemwegserkrankung mit Husten ODER Halsschmerzen ODER Fieber, so dass COVID-19-Erkrankungen als Anteil aller ARE angesehen werden können, aber nur einen sehr kleinen Teil davon ausmachen. Dies erklärt die völlig unterschiedliche Dynamik aller ARE und von COVID-19.

@erm67 Missing the point. Influenza still kills.

@erm67 And there's simply no emergency that is greatervor even equal to the 2017/18 influenza wave.

@raucao The point was that your description of the graph was totally different from the description on website where it was taken from. Also ARE != influenza

@erm67 It was not different. That's literally what ARE means. And I didn't say COVID wasn't also part of the ARE curves, which is utterly irrelevant in the face of the numbers presented.

@erm67 The second graph on the website depicts only the "flu-like illnesses", but the ARE in graph 1 includes all acute respiratory diseases. The second graph would still yield a similar result, in that there's no pandemic that reaches regular flu and influenza infections in overall numbers. Incidentally, that's the reason that there's basically no overall excess mortality recorded for the year of 2020 so far, in almost all countries.

@raucao Die für die Bevölkerung in Deutschland geschätzte Rate von Personen mit einer neu aufgetretenen akuten Atemwegserkrankung (ARE, mit Fieber oder ohne Fieber) ist in der 45. Kalenderwoche (KW) (02.11. – 08.11.2020) im Vergleich zur Vorwoche leicht gesunken (3,1 %; Vorwoche: 3,4 %). Auch die Rate der grippeähnlichen Erkrankungen (ILI, definiert als ARE mit Fieber) ist im Vergleich zur Vorwoche leicht gesunken (0,2 %; Vorwoche: 0,3 %). Die Gesamt-ARE- und Gesamt-ILI-Rate liegen seit der 36. KW 2020 deutlich unter den Vorjahreswerten zum gleichen Zeitpunkt.
@raucao Are you talking about ARE with fever or ARE without fever?

@erm67 I'm not "talking" anything. My language was precise and clear. ARE is all acute respiratory diseases, as counted by that long-term survey. If you're trying to make a point, then make it.

Sign in to participate in the conversation
kosmos.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!